Employer Branding

Employer Branding beschreibt das Programm eines Unternehmens, sich selbst als einen ansprechenden Arbeitgeber zu präsentieren. Hierzu werden vor allem die persönlichen Werte, Grundsätze und Merkmale des Unternehmens in den Vordergrund gerückt. Die internen Grundsätze und die Kommunikation des Employer Branding sind bei diesem Vorgang stimmig.

Der Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt so viel wie Arbeitgeber-Markenbildung. Das Employer Branding greift auf alle Tools des klassischen Marketings zurück, wie zum Beispiel das Suchmaschinenmarketing (SEM). Das Employer Branding wirbt allerdings nicht für ein Produkt oder eine Dienstleistung, sondern für das Unternehmen selbst. Der Arbeitgeber präsentiert sich selbst als möglichst ansprechend und angenehmen, mit dem Ziel, die steigende Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt auszustechen. Das Image des Unternehmens wird positiv gestaltet und hervorgehoben. Der Fokus liegt dabei immer auf der Markenbildung des jeweiligen Unternehmens.

Aufgrund des steigenden Personal- und Fachkräftemangels, wie auch des Talentwettbewerbs innerhalb vieler Branchen, wird Employer Branding immer wichtiger. Es ist entscheidend für das erfolgreiche Einstellen von qualifizierten, zu dem Unternehmen passenden Mitarbeitern. Das Unternehmen wirkt, durch eine sympathische Arbeitgebermarke, für Arbeitnehmer attraktiver. So kann es sich ganz darauf konzentrieren, die Zahl der Bewerber, sowie den Cultural Fit (Übereinstimmung zwischen Bewerber und Arbeitgeber in Bezug auf Handlungsweisen und Wertvorstellungen) zu steigern.

Employer Branding und Recruiting

Die inneren Werte des Unternehmens sind, ähnlich wie bei dem Konzept der Corporate Identity, auf seine beabsichtigte Ausstrahlung nach außen hin abgestimmt, sodass das Recruiting grundsätzlich effizienter gestaltet werden kann. Für den erfolgreichen Aufbau einer Arbeitgebermarke ist dieser Punkt grundlegend. Dem Unternehmen ist es so nämlich möglich, die bei den Bewerbern geweckten Erwartungen auch nach der erfolgreichen Bewerbung zu verwirklichen. Sie können sich dann auch nach erfolgreicher Einstellung emotional an das Unternehmen binden. Auf diese Weise bleiben die Mitarbeiter dem Unternehmen auf längere Sicht erhalten, sodass dieses beim nächsten Recruiting sparen kann. Die Bindung bereits bestehenden Mitarbeiter festigt sich dementsprechend ebenfalls.

Ein Unternehmen, dass Employer Branding betreibt, präsentiert ein klares Bild von sich und seinen Interessen. Dies geschieht beispielsweise auf der Webseite des Unternehmens oder durch öffentliche Werbung. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die eingehenden Bewerbungen von Interessenten sind, die wirklich gut zu dem Arbeitgeber passen. Die Interessanten können sich nämlich, durch die eindeutig dargelegten Interessen, einfacher mit dem Unternehmen auseinanderzusetzen und gegebenenfalls identifizieren.

Das Employer Branding sorgt insgesamt für eine positive, angenehme Arbeitsatmosphäre, sowie einen starken Zusammenhalt innerhalb des Teams.

2018-06-04T11:01:38+00:0004.06.2018|Kategorien: Wiki|
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen gibt es in der Datenschutzerklärung | Impressum Ok, verstanden